Allgemeine Wettspielbedingungen des Golfclub Reinfeld e.V.

 

Spielbedingungen

Gespielt wird nach den offiziellen Golfregeln (einschl. Amateurstatut) des Deutschen Golfverbandes e.V. und den Platzregeln des Golfclub Reinfeld e.V. Das Wettspiel wird nach dem DGV-Vorgabensystem (DGV-VS) ausgerichtet.

 Teilnahmeberechtigt

Teilnahmeberechtigt bei offenen Wettspielen sind Mitglieder anerkannter deutscher und ausländischer Golfclubs mit Amateureigenschaften. Bei internen Wettspielen teilnahmeberechtigt sind nur Mitglieder des Golfclub Reinfeld e.V. gemäß Ausschreibung.

 Meldungen

Anmeldungen zu den Turnieren sind durch Eintrag in der Meldeliste, per Mail, Fax oder telefonisch im Sekretariat bis zum Vortag 12.00 Uhr möglich. Später eingehende Meldungen können grundsätzlich nicht berücksichtigt werden. Gehen mehr Meldungen als die ausgeschriebene Anzahl an Teilnehmern ein, so entscheidet der Eingang der Meldung.

  • Afterwork-Cup  bis zum Turniertag, 12:00 Uhr
  • Handicap-Killer bis zum Turniertag, 12:00 Uhr

Turnierbeschreibung, Startlisten und Ergebnisse direkt im Turnierkalender, sobald Daten vorliegen.

Turnierleiter werden kurzfristig definiert und dann auf dem Aushang in der Geschäftsstelle vermerkt.

Startgeld

Das Startgeld (für alle Spieler) plus Greenfee (für Gäste & Greenfeemitglieder) ist vor dem Abspiel zu entrichten (Gäste zuzüglich Greenfee). Bei Streichung nach Meldeschluss oder Nichtantreten ist das Startgeld grundsätzlich in voller Höhe fällig.

Vorgabe

Der Club kann den Nachweis der Vorgabe durch den aktuellen Vorgaben-Ausweis des Heimatclubs verlangen.

Abspielzeiten

werden vor dem Wettspiel durch Aushang im Sekretariat und im passwortgeschützten Bereich im Turnierkalender auf der Homepage bekannt gegeben. Darüber hinaus sind sie telefonisch unter 04533-610 308 abrufbar. Mit Eintragung in die Nennungsliste stimmen die Teilnehmer dieser Form der Veröffentlichung zu. Fehlt es an Umständen, welche das Erlassen der Disqualifikation nach Regel 5.3a rechtfertigen würden, so wird ein Spieler, der spielbereit innerhalb von 5 Minuten nach seiner Abspielzeit am Ort des Starts eintrifft, für Versäumnis der Startzeit bestraft.

  • Lochspiel: Lochverlust am 1. Loch
  • Zählspiel: Grundstrafe am 1. Loch
  • Spielbereitschaft nach 5 Minuten: Disqualifikation

Die Startzeit ist die auf der Startliste und Scorekarte angegebene Zeit.

Unangemessene Verzögerung, langsames Spiel

Hat eine Partei nach Auffassung der Spielleitung oder von ihr beauftragter Personen den Anschluss an die vorangegangene Partei um mehr als eine Bahn auf den Vorflight verloren, so wird die Partei ermahnt. Wird nach der 2. Ermahnung keine Verbesserung des Spieltempos festgestellt, so wird dies als Verstoß gegen Regel 5.6a angesehen.

Golfwagen

Das Fahren/Mitfahren in oder auf Golfwagen ist während der Runde untersagt. Ausnahmen können vom Spielausschuss genehmigt werden.

Strafe für Verstoß: Disqualifikation

Funktelefone / Smartphones

Mitführen von Handys/Entfernungsmessern nach Regel 4.3 ist gestattet.

Preise

gemäß Ausschreibung.

Sonderwertungen

  • Longest Drive. Es kommen nur Abschläge in die Wertung, die auf dem Fairway liegen.
  • Nearest to the Pin. Es kommen nur Bälle in die Wertung, die mit dem 1. Schlag auf dem Grün liegen.

Regelung für „Registrierte Privatrunden" (RPR)

Eine Registrierte Privatrunde, im folgenden „RPR“ genannt, ist ein Einzelzählspiel, das unter Handicap-wirksamen Bedingungen gem. Ziffern 2.1 des World Handicap System über 9- oder 18-Löcher auf den Plätzen aller DGV Mitglieder mit gültigem Course Rating gespielt wird. RPR werden über eine festgesetzte Runde über 18-Löcher oder über 9-Löcher gespielt. Ein Ergebnis über 9-Löcher darf nicht aus einer Runde stammen, die über 18-Löcher gespielt wurde. Eine 9-Loch-Runde darf nur einmal am Tag gespielt werden. Gespielt wird nach den Offiziellen Golfregeln (einschl. Amateurstatut) des Deutschen Golf Verbandes e.V.  Das Turnier wird auf Grundlage des World Handicap Systems ausgerichtet. Außerdem gelten die Platzregeln und die Allgemeine Turnier- und Vorgabenordnung des GC Reinfeld e.V. Handicap-Index bis 54. Der Zähler muss einen Handicap-Index von 45 oder besser haben. Eine RPR ist nur dann Handicap-relevant, wenn der Golfer sich vor Beginn der Runde im Sekretariat registriert hat. Der Spieler muss hierzu folgende Daten vorab festhalten: Datum der Runde; Name des Spielers; Name und Handicap-Index des Zählers; Anzahl der zu spielenden Löcher; Farbe der Abschläge, von denen gespielt wird. Die Zählkarte ist unverzüglich nach Beendigung der RPR unterschrieben im Sekretariat einzureichen. Der Einwurf in den Greenfee-Briefkasten ist ausreichend. Versäumt ein Spieler die Zählkarte seiner RPR so bald als möglich einzureichen, so gilt dies als „No Return ohne anerkannten Grund (NRo)“ gem. Handicap-Regel 3.2. Das Bearbeitungsentgelt für eine RPR beträgt 6,- €/Person

Üben auf dem Platz

Die Spielleitung gestattet am Tage eines 9-Loch-Wettspiels grundsätzlich das Üben auf dem Wettspielplatz. Diese Regelung gilt gleichermaßen für Loch- und Zählspiele. Ein gesonderter Hinweis in der Wettspielausschreibung erfolgt nicht.

Aussetzung des Spiels wegen Gefahr (Regel 5.7)

  • Signaltöne bei Unterbrechung:

  • unverzügliches Unterbrechen des Spiels (Gefahr) : ein langer Signalton
  • Unterbrechung des Spiels: Wiederholt 3 kurze Töne
  • Wiederaufnahme des Spiels: Wiederholt 2 kurze Töne

Nach Regel 5.7a hat jeder Spieler das Recht bei Blitzgefahr das Spiel eigenverantwortlich zu unterbrechen.

Spielleitung

wird durch Aushang vor Beginn des Wettspiels bzw. in der Ausschreibung bekanntgegeben.

Beendigung des Wettspiels

Die Rückgabe der Scorekarten bei Zählspielen und das Mitteilen von Ergebnissen im Lochspiel erfolgt in der Scoring-Area (Geschäftsstelle).

Die Scorekarte gilt als abgegeben, wenn die Scorekarte in der Geschäftsstelle zur Eingabe des Ergebnisses an den zuständigen Mitarbeiter ausgehändigt wurde, beim Lochspiel das Ergebnis mündlich oder schriftlich übermittelt wurde. Ist die Geschäftsstelle zum Zeitpunkt der Rückgabe nicht mehr geöffnet, so gilt die Scorekarte durch Einwurf in den Briefkasten als abgegeben, beim Lochspiel durch Einwurf einer schriftlichen Notiz mit dem Ergebnis.

Es wird dringend empfohlen, dass jeder Spieler seine Karte persönlich abgibt, um evtl. Missverständnisse zu vermeiden. Das Wettspiel ist mit Bekanntgabe/Aushang der vollständigen Ergebnisliste beendet.

Die Spielleitung


 

Ready Golf


Homepage-Design: C. Hanf / Hosting by Lobo-Soft Computer